Deutscher

BundeswehrVerband

      Landesverband Ost

      Kameradschaft Ehemalige/Reservisten/Hinterbliebene Strausberg

Startseite.Vorstandsarbeit.Veranstaltungen.Informationen.Wir für Sie.Bibliothek.Links.Rechtliches.Intern.

Veranstaltungen - Vorstadt-Dialog - Februar

Vorstadt-Dialog

Die Veranstaltung steht unter dem Vorbehalt der Einschränkungen aus staatlichen Gesetzen oder Verordnungen.

"Spiegelsaal"
des Restaurants in der Sportwelt Strausberg
Sport- und Erholungspark 29

Mittwoch
2. Februar 2022
18:00 Uhr
„Rolle und Auftrag der Kreisverbindungskommandos
in der Territorialen Aufgabe
als Bindeglied zwischen
örtlichen Organen und der Bundeswehr“
Ein Vortrag von
Oberstleutnant a. D. Bernd Reinwarth,
ehemaliger Leiter des KVK Frankfurt/Oder  
Moderation
Oberstleutnant a. D. Klaus Eckert
Moderation
Oberstleutnant a. D. Klaus Eckert
Es sind ihrer nicht viele und nur wenige kennen sie, aber sie sind jeden Tag da! Sie treten öffentlich auf nur in Stunden der höchsten Gefahr für das Land - immer dann, wenn die Bundeswehr zum Einsatz gerufen wird.
Die Kreisverbindungskommandos sind das Bindeglied in der Organisation zwischen den örtlichen Organen und der Bundeswehr bei der Abwehr von Gefahren zum Schutze der Bevölkerung und bei der Landesverteidigung.
Wer sind diese Menschen? Was für Aufgaben haben sie? Über welche Mittel und Rechte der Koordinierung verfügen sie? Was tun sie, wenn keine Gefahr droht?
Der Fragen gibt es sicher noch mehr. Antworten sollen gegeben werden.
kkk
Nachsatz

Was sind Kreisverbindungskommandos der Bundeswehr (KVK)? Der Beantwor-tung dieser Frage widmete sich Oberstleutnant a. D. Bernd Reinwarth, ehemaliger Leiter des Kreisverbindungskommandos Frankfurt (Oder) – ein Mann mit Fach-kenntnissen.

Die Kreisverbindungskommandos sind Einheiten der Bundeswehr, die organisatorisch die Verbindung zwischen den örtlichen Staatsorganen und der Bundeswehr bei Katastrophen und in kriegsbedingten Situationen zum Schutz der Bevölkerung aufbauen und halten. Erinnert sie hier an die Flutkatastrophe an der Oder und kürzlich an der Ahr. Strukturmäßig bilden sie den untersten Teil, den ortsnahen Teil der Verbindungskommandos, beginnend oben beim Territorial-kommando auf der Ebene des Bundes und mit den Landeskommandos in den Bundesländern. Im Unterschied zu den oberen Ebenen sind die Kreis-verbindungskommandos ausschließlich mit Reservisten der Bundeswehr besetzt.

Der Pflichtbereich aus den Aufgaben der Kreisverbindungskommandos ist nicht sehr präzise aufgestellt, sodass im Falle ihres Einsatzes ihre Wirkung vor Ort erst nach personeller Besetzung der Dienstposten (Eintreffen der Reservisten im Kommandostab) erreicht werden kann. Ebenso ist die Koordinierung der unter-stützenden Kräfte wie Technisches Hilfswerk, Feuerwehr, Rettungskräfte u. a. der Situation vor Ort überlassen. Deshalb hängt die Führung der KVK häufig vom persönlichen Engagement des Leiters eines KVK ab.

In der praktischen Tätigkeit stehen die Leiter der KVK ständig in Verbindung mit den Landräten ihrer Landkreise oder mit den Bürgermeistern der kreisfreien Städte.

Oberstleutnant a. D. Bernd Reinwarth gab in seinem Vortrag einen umfassend Einblick in die Rolle und in die Aufgaben der Kreisverbindungskommandos, was in der Diskussion durch Beiträge bestätigt und ergänzt wurde.
Für seinen, das Wissen der Anwesenden bereichernden Vortrag wurde  
Oberstleutnant a. D. Bernd Reinwarth (li) vom Vorsitzenden der Kameradschaft, Oberstleutnant a. D. Horst Matschey,
eine Erinnerungsurkunde überreicht.